Menu

Wie ich aus IHM eine SIE mach(t)e…

0 Comments

…erkläre ich Euch heute ganz genau!
Alles begann, als ER anrief und mich darum bat, mein Windelbaby sein zu dürfen.
Ich war natürlich hoch erfreut, fragte aber auch, ob ihm klar sei, was das für die Zukunft bedeute.
Nein, das wisse er nicht, aber er wolle es erfahren und sich in meine Hände begeben.
Nun wollte ich natürlich wissen, welche Wege er mit mir gehen würde und er sagte, er könne sich auch vorstellen, mit (fast) allen Konsequenzen mein Mädchen zu werden.
Wir starteten ‚unser‘ 1. Wochenende damit, dass er es komplett in Windeln verbringen musste, nicht mehr die Toilette benutzen durfte und die Windel nur wechseln durfte, wenn ich es gestattete. Bei jedem einnässen hatte er sich zu melden und ich bestimmte dann, wie lange er die Windel noch tragen musste, bis er sich trocken und sauber machen durfte. Nicht mehr die Toilette benutzen zu dürfen, loszulassen und einfach in die Windel zu machen, was auch immer, kostete nicht nur Überwindung, sondern war für ihn demütigend und erregend zugleich! Vom 1. Moment an, hatte ich ein sehr gehorsames Windel-Baby und es wurde damit belohnt, das es sich am Ende dieses Wochenendes mit mir gemeinsam von aussen durch die Windel befriedigen durfte und so abermals gewissermassen ‚einnässte‘!
Jetzt war der nächste Schritt zu überlegen und ich gab ihm den Auftrag am Montag Morgen ein Paket dünnere Schlüpfwindeln zu kaufen, eine davon in der Firma auf dem WC anzuziehen und auch dort nicht die Toilette zu benutzen…
Ihr ahnt es schon, dass auch das nur 2 Tage aufregend genug war und die Lust auf Fortschritte bei uns beiden ausgeprägt vorhanden war!
So bat er mich, mein Mädchen werden zu dürfen, zumindest unter der äußeren männlichen Hülle.
Der 1. Schritt hierzu war, ihn einkaufen zu schicken. Ja, es waren Damenbinden und Slipeinlagen. Bei beidem musste er sich, meinem Wunsch entsprechend, von einer Verkäuferin beraten lassen und dabei ganz klar kommunizieren, dass sowohl Binden, als auch Slipeinlagen für IHN seien! Artig befolgte er meine Anweisung, ging mit beidem in die Firma und durfte von nun an auch nur noch das Damen WC aufsuchen, wie es sich für ordentliche Mädchen gehört!
‚Vergiss‘ nicht, die Hygienebeutel zu benutzen‘- wies ich ihn an und er befolgte wieder alles ganz artig.
Leider hatte die Verkäuferin ihm Slipeinlagen mit Duftnote empfohlen! Das musste natürlich korrigiert werden, wenn es zu Hause nicht auffallen sollte! Man stelle sich vor, ER duftet zu Hause nach Blümchen am… *kicher*! Nein, das ging gar nicht!
Also wurden am nächsten Morgen duftneutrale Slipeinlagen gekauft und weiter die Damen-Toilette aufgesucht!
Ausserdem wurde nun natürlich in Zukunft auch die ‚Muschi‘ nach meiner Anweisung verwöhnt, regelmäßig die Slipeinlage gewechselt und es musste Damenunterwäsche her.
Seit 1 Woche gewöhnt sich mein Mädchen Andrea nun an ein Bustier mit passendem Damenhöschen, wahlweise trägt sie ein Spitzenunterhemdchen mit dem passenden Slip dazu und auch schöne Nylons, als Strumpfhose oder halterlose. All das haben wir natürlich gemeinsam ausgesucht und sie trägt es genau nach meinen Wünschen.
Eins muss ich meinem Mädchen lassen: egal, wie peinlich oder unangenehm ihr etwas erscheint, was ich von ihr verlange, sie tut es gehorsam ohne zu klagen oder zu diskutieren!
Nächste Woche wird mein Mädchen das 1. Mal ihre Periode bekommen und dazu habe ich mir natürlich etwas sehr Schönes und ganz Besonderes ausgedacht, denn es soll nicht nur ein unvergessliches Erlebnis werden, es soll natürlich auch so lebensecht wie möglich sein!
Also seid gespannt auf die Fortsetzung zu diesem Tatsachenbericht! Ich halte Euch auf dem Laufenden, was die Erziehung von Andrea angeht und was sie erlebt, wenn sie ihre Tage hat…

– Fortsetzung folgt ganz bestimmt –

Schlagwörter: ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.