Menu

Sybille und Satin auf der Haut

0 Comments

Dieser Post ist meiner lieben Sybille gewidmet…
…Sybille liebt Satin auf ihrer Haut, aber auch ganz klassische Kittel aus den 50er/60er Jahren und seidene Dessous!
Die Süße wird gerne ein bisschen angeherrscht und dazu gezwungen Putzarbeiten auszuführen in ihrem Kittel.
Wenn ich sie dabei fotografiere, ist sie ganz aus dem Häuschen.
Manchmal erwische ich sie auch bei etwas, was mir nicht gefällt, dann wird sie sofort in Hand- und Fussfesseln gelegt, abgeholt und fährt zur Strafe, mit einigen anderen Damen, in eine Art Frauen-Gefängnis. Dort angekommen, entdeckt zunächst niemand, dass Sybille unter Ihrer femininen Hülle eigentlich ein Mann ist.
Als aber alle zur Leibesvisitation Aufstellung nehmen müssen und sich eine nach der anderen ausziehen muss, wird das kleine Seiden-Höschen unter dem Kittel von Sybille schon sehr eng!
Als sie an der Reihe ist, sich zu entkleiden und die Knastklamotten entgegen zu nehmen, damit sie sie überziehen kann, fragt sie doch allen Ernstes, ob es nicht einen gestreiften Satin-Pyjama für sie gäbe…?! Die nun folgende Weigerung, sich vor den anderen Frauen aus- und umzuziehen, sorgt für Unmut bei den Aufseherinnen und sie kommen Sybille gefährlich nah. Das wirkt und sie fleht verzweifelt, sich in ihrer Zelle umziehen zu dürfen, bevor die Wärterinnen dabei ‚behilflich‘ sind.
Aus irgendeinem nicht erkennbaren Grund geben die Damen nach, bringen Sybille zu ihrer Einzelzelle und lassen sie dort allein zurück.
Sofort dreht Sybille sich zur Zellentür und bittet in einem kurzen Anfall von Mut, dass ihre Anwältin angerufen wird, damit diese einen Satin-Schlafanzug bringen kann. Lautes Gelächter! Sybille spannt das Höschen jetzt noch mehr und gar nicht lange danach, ist es nass, weil die Erregung sich zwischen ihren Schenkeln mit einem Erguss entladen hat, um jetzt an den Beinen spürbar herunter zu laufen.
Sybille bleibt allein auf ihrer Pritsche zurück und wartet beunruhigt auf den nächsten Morgen…

To be continued…

Schlagwörter: ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.