Menu

Die Liebe zum Schnuller

0 Comments

Auf besonderen Wunsch eines ganz wundervollen Menschen möchte ich Euch heute von einem sehr schönen Fetisch erzählen.
Es geht um den Fetisch für Schnuller, bitte auf gar keinen Fall zu verwechseln mit Adult Babys!!! Hier geht es einzig und allein um das Saugen eines Schnullers, vorzugsweise die ‚erwachsenen‘ Größen (mind. Gr. 4), die es nur in Apotheken oder im Fachhandel zu kaufen/zu bestellen gibt! Natürlich stellt M. sich nicht nur vor, wie er mit mir zusammen seine Schnuller kaufen muss und dabei vor der Verkäuferin/Apothekerin von mir geoutet wird. Nein, am Besten gleich ‚raus, ins nächste Café, den Schnulli abbrühen lassen und auf dem Heimweg im Auto von mir dazu gezwungen werden, laut für mich zu nuckeln und zu saugen. Zu Hause dann nicht aufhören, sondern während ich den Haushalt mache (M. also ignoriere), ihn dazu verdonnern, dass er für mich hörbar weiter nuckeln muss. Ich schaue immer mal kurz nach ihm, wenn er nicht laut genug ist und dann gibt es eine strenge Ansage, wonach er wieder sich selbst überlassen ist, aber wehe ich höre M. nicht gut genug…
…dann komme ich um die Ecke, schimpfe ein bisschen und lache spöttisch über meinen sexy Schnuller-Mund mit dieser Wahnsinns Saugkraft! Was frau mit dieser Saugkraft alles anfangen könnte (werde ganz kribbelig zwischen meinen Schenkeln bei dem Gedanken), aber Training ist das halbe Leben und man weiß ja nie! – vielleicht kümmert er sich ja doch noch mal um meine Lust und dann diese Saugkraft (OmG, ich rolle mit den Augen und werde ganz feucht)!
Jetzt ist alles fertig und wir gehen heute Abend noch gemeinsam zum Essen aus. Was M. nicht weiß, ich habe in meinem Abendtäschchen eine schöne und sehr aufregende Überraschung für ihn! Ja, ich nehme seinen Lieblings-Schnuller mit, um ihm den immer wieder am Tisch in meinem Täschchen zu zeigen, ihn anzutriggern und so crazy zu machen, dass er kaum noch essen kann bei dem Gedanken, was da auf ihn wartet und vor allem, an welcher Stelle in der Öffentlichkeit ich ihm den Schnuller in den Mund schieben werde. Wird es schon im Parkhaus auf dem Weg zum Auto sein? – erst im Auto? – wird er damit am Steuer sitzen müssen? – oder darf er auf dem Beifahrersitz Platz nehmen und hat so die Chance an den besonders beleuchteten Stellen, wie z.B. Ampeln, dezent die Hand vor den Mund zu legen, damit er nicht ‚erkannt‘ wird? Werde ich direkt mit ihm nach Hause fahren oder machen wir extra einen Umweg, vielleicht sogar noch bei meiner Freundin vorbei, zu der ich kurz ‚rein husche und ihr erzähle, wie M. draußen im Auto sitzt? Will Franzi am Ende mal sehen, wie er aussieht mit Schnulli im Mund? Die Spannung lässt seine Hose fast platzen! Dann die Erleichterung! Ich fahre ziemlich direkt nach Hause und wir haben einen Abend zu 2. auf dem großen Bett, ich breite seine Schnuller-Sammlung (ca. 30 Stück) um uns aus und er sitzt flehend mit halb offenem Mund vor mir und wartet darauf, dass ich so gnädig bin und ihn einen nach dem anderen einige Male kräftig nuckeln lasse, dabei werde ich dann amüsiert lachen und immer wieder fragen:
Na Baby?! Möchtest Du den nächsten, mein Schatz?! Zeig mir, wie gerne Du den nächsten willst! Nach diesem langen Schnuller-Tag platzt er eh schon fast! Ich sehe zwischen seine Beine und kann sehr gut erkennen, wie dringend es ist, dass ich den nächsten Schnuller in seinen sexy Mund schiebe! Ob ich M. wohl gleich ein HappyEnd erlaube oder ihn noch ein wenig zappeln lasse?! Manchmal ist Eure Lea eben doch ein böses Mädchen…

Schlagwörter:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.